Änderungs-anträge

Antrag zur Berücksichtigung der Beschäftigungsleistung der Landwirtschaftsbetriebe bei der Modulation der Direktbeihilfen

Änderungsantrag
der Abg. Christel Fiebiger und der Fraktion GUE/NGL
zum Bericht über den Vorschlag für eine Verordnung des Rates mit gemeinsamen Regeln für Direktzahlungen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik und Stützungsregelungen für Erzeuger bestimmter Kulturpflanzen
(KOM(2003) 23 - C5-0040/2003 - 2003/0006(CNS))    A5-0197/2003

Änderungsantrag
Titel II Kapitel II Artikel 12
Absatz 1 c. (neu)


1 c. Zur Anerkennung hoher betrieblicher Beschäftigungsleistungen wird der für den jeweiligen Betrieb errechnete Modulationsbetrag auf Antrag des Betriebes um 1.000 € pro Arbeitskraft (Basis AKE) reduziert.

Begründung: Die Berücksichtigung der unterschiedlichen Beschäftigungsleistung der Betriebe bei der Modulation der Direktzahlungen dient der Anerkennung jener Betriebe, die mit ihrer Produktion und Produktionsstruktur für überdurchschnittliche Beschäftigung sorgen.

Der Antrag wurde am 5. Juni 2003 abgelehnt.

Mein Kommentar:

Das Parlament hat sich in seinem Beschluss trotzdem zur Berücksichtigung der Beschäftigung bei den Direktbeihilfen bekannt, allerdings ohne selbst Regelungsvorschläge zu unterbreiten. Denn es wurde neben diesen Antrag der GUE/NGL auch ein Antrag der grünen Fraktion zur Kürzung und Streichung von Direktzahlungen in Abhängkeit von ihrer Höhe pro Betrieb abgelehnt, der die Möglichkeit vorsah, 50 % der sozialversicherungspflichtigen Lohnkosten gegen rechnen zu können.
Start