Änderungs-anträge

Änderungsanträge von Christel Fiebiger zur Agrarforschung

Zum Entwurf eines Berichts über Landwirtschaft und Agrarforschung im Rahmen der Reform der GAP (2003/2052(INI)) vom 7. November 2003

Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung
Berichterstatter: Friedrich-Wilhelm Graefe zu Baringdorf
Änderungsantrag 1

Ziffer 2. a) neu

2.a verlangt von der Kommission, die Forschung zu Produktions- und Einkommens-alternativen in den ländlichen Räumen als einen Schwerpunkt der Forschungspolitik zu behandeln, sie erheblich zu verstärken und unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu bewerten;

Begründung:
Aufgrund der europäischen Agrarmarktsituation, der produktionstechnischen Fortschritte in der Landwirtschaft und der Notwendigkeit der Stärkung der wirtschaftlichen Basis in den ländlichen Räumen sind dringend neue Alternativen für die stoffliche Verwertung von landwirtschaftlichen Produkten und Holz zu erforschen sowie Innovationen für das ländliche Gewerbe zu erbringen.


Änderungsantrag 2

Ziffer 3 a (neu)

3.a erwartet im Interesse des gesundheitlichen Verbraucherschutzes, dass die komplexen Zusammenhänge zwischen Ernährung, Nahrungsmittelqualität, tatsächlichem Ernährungs-verhalten und Gesundheit einen noch größeren Schwerpunkt der europäischen Forschung bilden, wobei der Aspekt, dass Rohstoffe für Lebensmittel nicht nur aus der Landwirtschaft kommen, sondern seit Jahren zunehmend aus der pharmazeutischen, synthetischen und gentechnischen Herstellung von Zusatz- und Ersatzstoffen, verstärkt zu berücksichtigen ist;

Begründung:
Ernährungsbedingte Krankheiten nehmen nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation und von EU-Mitgliedsstaaten weiterhin zu. Untersuchungen bestätigen, dass eine Vielzahl von Lebensmitteln in ihrer Zusammensetzung unausgewogen und so mit Ursache sind z. B. für die zunehmenden Fehlernährung von Kindern (Übergewichtigkeit). Die Erforschung der Wirkungsmechanismen steht teilweise erst am Anfang. Hier mehr zu tun, ist zugleich ein Erfordernis, um die enormen ernährungsbedingten Gesundheitskosten zu senken.
Hierbei geht es letztlich auch um das Images der Land- und Ernährungswirtschaft.


Beide Anträge wurden in der Sitzung des Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung am 22. Januar 2004 angenommen.

Start