Presse

SCHEIDENDE EU-ABGEORDNETE CHRISTEL FIEBIGER SPRACH VOR BRH-MITGLIEDERN

Grundrechte in Miniformat

HEIDRUN LEHMANN

PERLEBERG Nicht viel größer als ein kräftiger Daumennagel sind "Meine Grundrechte in der Europäischen Union", die Christel Fiebiger (PDS) als Büchlein an alle Teilnehmer der gestrigen Mitgliederversammlung des Ortsverbandes des Bundes der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen (BRH) übergab. Sie berichtete vor den Senioren über ihre 14-jährige aktive Mitwirkung in den Bereichen Agrar- und Umweltpolitik im Landtag und im Europäischen Parlament, für das sie aber bei den bevorstehenden Wahlen nicht mehr kandidiert. Sie meint, es gebe sicher so manches, was sie noch nicht erforscht habe, und wolle sich nun den Aufgaben in der großen Gemeinde Karstädt widmen.

Christel Fiebiger warb für das neue Europa und appellierte an die Versammlungsteilnehmer, die 80 Millionen neuen Mitbürger in der Gemeinschaft auf ihre Art willkommen zu heißen. Sie sei in vielen Beitrittsländern herum gekommen - bis nach Belorussland und an die Grenze zur Ukraine. Als Europaabgeordnete habe sie Johannesburg und die Kurden in der Türkei kennen gelernt; sie nahm am Weltsozialforum in Bombay teil. Dabei habe sie Armut hautnah kennen gelernt und es sei ihr erst so richtig bewusst geworden, wie nötig ein gemeinsames Europa sei. Ein Europa in Frieden und Sicherheit - ohne Militarisierung.

Das koste Geld, so viel stehe fest. Schon jetzt werde etwa in die Ukraine eine Summe von 300 Millionen Euro im Jahr geleitet, um die Außengrenze der EU sicherer zu machen; um Schmuggel von Waren und Menschen in gewissen Grenzen zu halten. Obwohl die wenigsten der BRH-Mitglieder eng mit der Landwirtschaft verbunden waren, entspann sich doch eine rege Diskussion über Vorteile und Kosten eines künftig noch größeren Europas.

Zu Beginn der Versammlung gab es eine Würdigung für Gerhard Brendicke. Im Rahmen des Ortsverbandes erhielt er die Glückwünsche für die Ehrenurkunde des BRH (Bund). Diese wurde ihm während einer Festversammlung zum zehnjährigen Bestehen des Verbandes in Kyritz im März überreicht.

Beitrag in: Märkische Allgemeine Zeitung vom 16.04.2004
Start