Reden

SITZUNG AM MITTWOCH, 29. MAI 2002

Agenda 2000: Zwischenbilanzen

Fiebiger (GUE/NGL). - Herr Präsident! Beide Berichte und ein Großteil der Änderungsanträge gehen von dem politischen Willen aus, die Berliner Beschlüsse fortzuschreiben und die Erweiterung der Gemeinschaft auf der Grundlage dieses europäischen Agrarmodells zu gestalten. Das Hauptanliegen besteht darin, die Marktordnungszahlung aufrecht zu erhalten, wobei das Instrument der Mengenregulierung durch einen finanziellen Ausgleich wie vorgesehen zu erfolgen hat. Diese Langfristigkeit war ein Grundpfeiler für den Erfolg der gemeinsamen Agrarpolitik, und er sollte nicht kleingeredet werden.

Die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit auf nationaler Ebene durch Kooperationsmodelle zur Entwicklung des ländlichen Raums als einen Wirtschaftsfaktor für den bäuerlichen Berufsstand zu entwickeln, ist zweckmäßig. Das verlangt eine hohe Qualität der Produktion und einen hohen Grad an naturnaher Bewirtschaftung. Die Multifunktionalität des europäischen Agrarmodells dauerhaft abzusichern, ist der Hauptinhalt der beiden Berichte. Eine Verabschiedung aus diesem Modell würde bedeuten, auf einem Weg stehen zu bleiben, den die Bürger in den Regionen gerade erst begonnen haben zu benutzen. Was fehlt, ist die breite gesellschaftliche Debatte, ob die Risiken der Multifunktionalität in Kauf genommen werden können. Ich meine, ja.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich gegen jede Art der Größendegressionen bin. Das hat das europäische Agrarmodell bisher nicht verlangt, und das spricht für die Entwicklungsfähigkeit und die Möglichkeiten der gemeinsamen Agrarpolitik.

Start